Ueber uns    Partner    Aktuelles   

Wald und Natur im TV

TV Tipps vom 11.-14.08.2020

Am 11.08.20 16:10 - 17:00 Uhr auf
arte: West-Papua - Mein Jahr bei den Korowai (2/3)
Bei seinem zweiten Besuch in Papua-Neuguinea möchte Will mehr Zeit mit Haup, Halap und ihrem Adoptivsohn August verbringen. Im Wald angekommen, werden eifrig Hütten für das Filmteam gebaut. Schon bald merkt Will, dass August geschummelt hat: Als er hörte, dass eine traditionelle Familie für einen Dokumentarfilm gesucht werde, verließ er mit Frau und Kindern sein Dorf und zog wieder im Baumhaus seiner betagten Verwandten ein. Tatsächlich haben die meisten Korowai das Leben im Wald längst aufgegeben und sind in die von der Regierung errichteten Dörfer gezogen. Als Augusts Frau im Wald allein ein Kind zur Welt brachte, beschloss die Familie, ins Dorf zurückzukehren. Will bleibt noch bei Haup und Halap, die noch auf traditionelle Weise im Urwald leben. Dazu trennt er sich von seinem Team, das auf der kleinen Lichtung keinen Platz findet; nur sein Dolmetscher Peres bleibt bei ihm. Zehn Tage lang erlebt Will mit Haup und Halap die Eintönigkeit des Waldes, in dem es manchmal tagelang regnet. Dann will er wissen, wie es August im Dorf ergeht.

Am 11.08.20 18:00 - 19:00 Uhr auf
ServusTV: Tiere und ihr Erfolgsgeheimnis - Die Macht der Vielen
Klein, schlau, zäh: Ameisen gibt es fast überall. Mit ihren vielen verschiedenen Arten bevölkern die kleinen Krabbler die unterschiedlichsten Lebensräume. Sie leben in der Wüste oder im Regenwald, als Nomaden oder in echten Hightech-Bauten und haben die unterschiedlichsten Strategien entwickelt, um sich zu ernähren. Die Dokumentation lüftet das Rätsel ihres Erfolgs - und präsentiert weitere Tiere, die auf ähnlich erstaunliche Art fast alle Winkel der Erde bevölkern.

Am 11.08.20 18:15 - 18:45 Uhr auf
SWR: natürlich!
Ein Grund zur Hoffnung: Der Waldrapp kehrt zurück. Der skurrile Vogel war lange in Rheinland-Pfalz heimisch, bis er im Mittelalter im wahrsten Sinne des Wortes von Menschen aufgegessen wurde. Heute zählt er zu den - am stärksten - bedrohten Vogelarten der Welt. Durch ein europäisches Artenschutzprojekt soll er wieder angesiedelt werden. Dazu ziehen zwei menschliche Zieheltern die 31 Küken groß und trainieren mit ihnen und einem Ultraleichtflugzeug das Fliegen - dabei entstehen eindrucksvolle Flugaufnahmen. Außerdem zeigt "natürlich!" ein Tier, das durch den Klimawandel auf dem Vormarsch ist - allerdings nicht zur Freude der Bäume.
(Wdh. morgen 10.00-10.30 Uhr)

Am 11.08.20 19:45 - 19:55 Uhr auf
ARD: Perfekter Style bei Zebrafinken!
Moden kommen und gehen - Anziehung bleibt. Die stylischen Zebrafinken sind da keine Ausnahme. Was rote Hütchen bei der Partnerwahl bewirken, erklärt Thomas D, in "Wissen vor acht - Natur".

Am 11.08.20 19:50 - 20:15 Uhr auf
mdr: Biwak - in Bolivien (2/5)
Bevor das Abenteuer-Film-Team von "Biwak" im Hochland von Bolivien an einem mehr als 6.000 Meter hohen Vulkan dünne Bergluft schnuppern kann, muss die Truppe von Moderator Thorsten Kutschke erst mal durch die "Grüne Hölle": Der Urwald von Amazonien ist absolutes Neuland für die Filmcrew des MDR - und entsprechend gewöhnungsbedürftig. Kaimane beobachten, Würmer zum Frühstück essen, bei 35 Grad in Gummistiefeln schwitzen und den Angriff wilder Bienen abwehren - all das ist aber nur eine Seite des Dschungel-Abenteuers.
(Folgen 3 bis 5 Mittwoch bis Freitag um dieselbe Zeit)

Am 11.08.20 20:15 - 21:00 Uhr auf
phoenix: Wildes Deutschland Das Alpenvorland
Erst aus der Luft wird deutlich, wie die Gletscher der Eiszeit die heutige Landschaft geprägt haben. Im Dreieck von Ammersee, Murnauer Moos und den Osterseen leben heute zahlreiche seltene, geschützte und in Deutschland nicht alltägliche Tierarten. Sie haben in ehemaligen Gletscherseen, Hochmooren und Wildbächen ihre Heimat gefunden. Auch der seltene und scheue Waldrapp, der lange als Fabeltier galt, ist inzwischen in sein angestammtes Gebiet zurückgekehrt. Der Film begleitet Eisvögel, Wasseramseln, Rohrdommeln und andere Tiere durch die Jahreszeiten im bayerischen Oberland.
(Wdh. morgen 18.30-19.15 Uhr)

Am 12.08.20 10:25 - 11:10 Uhr auf
BR: Angelique und die Gorillas
Sieben Jahre lang erarbeitet sich Angelique Todd mühsam Makumbas Akzeptanz. Immer wieder muss die Biologin den Scheinangriffen standhalten, wenn der riesige Silberrücken wütend brüllend auf sie zustürmt. Sie muss Todesangst überwinden und macht trotzdem immer weiter. So lange, bis Makumba und seine Familie sie in ihrer Nähe akzeptieren. Das vom WWF unterstützte Forschungsprogramm wäre nicht möglich ohne die Mitarbeit der einheimischen BaAka-Pygmäen, einheimische Fährtenleser, die aus jedem Handabdruck im feuchten Waldboden, jedem abgeknickten Zweig und jeder abgerissenen Frucht herausdeuten können, wohin die Gorillas unterwegs sind. Filmemacher Thomas Behrend führen sie zuverlässig zu Makumba und seiner Familie. Seine Dokumentation eröffnet intime Einblicke in das bisher unbekannte Leben der Flachlandgorillas.

Am 12.08.20 12:45 - 13:00 Uhr auf
phoenix: Buchenurwälder - Die letzten Zeugen Deutschland
Zur Zeit der Germanen überwucherten Buchenwälder das nördliche Mitteleuropa, doch spätestens mit den Römern war die Zeit der wilden Wälder vorbei. Es wurde geholzt, was das Zeug hielt. Das Bauholz für erste Städte an Rhein und Donau, für Palisaden, Brücken und Grenzbefestigungen verschlang Millionen Hektar Holz. Der Film stellt mit dem "Nationalpark Jasmund" auf der Ostseeinsel Rügen den weltweit einzigen Hangbuchenwald vor, der direkten Kontakt zum Meer hat. Und er sucht nach den Gründen, weshalb der "Nationalpark Hainich" in Thüringen zu DDR-Zeiten auf keiner Wanderkarte stand und dennoch der größte Laubwald in der Mitte des vereinten Deutschlands werden konnte.

Am 12.08.20 13:20 - 13:45 Uhr auf
3sat: Ein Jahr am Wilden Berg
Es ist eine aufregende Welt am "Wilden Berg" in Mautern. Seit mehr als 50 Jahren kann man dort in einem Wildpark die Alpentierwelt erleben. Der Film widmet sich dem steirischen Wildpark und gibt spannende und lustige Einblicke in das Zusammenleben von Mensch und Tier. Er zeigt die Abenteuer von Wölfen, Geiern, Waschbären und Co. und begleitet Jungtiere in der Frühlings- und Sommerzeit. Der Film zeigt auch jene besonderen Momente der Herbst- und Wintermonate, die sonst im Verborgenen bleiben - wenn der Tierpark geschlossen ist und Bären in Strohnestern schlafen, Yaks und Hirsche ins Tal wandern und weiße Wölfe im Schnee spielen.
(Wdh. morgen 9.45-10.15 Uhr)

Am 12.08.20 13:45 - 14:30 Uhr auf
3sat: Wildes Wasser, blanker Fels - Nationalpark Gesäuse
Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten, an der Grenze zu Oberösterreich, erstrecken sich ein Naturparadies und die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse. Es ist der mit mehr als 11.000 Hektar drittgrößte Nationalpark Österreichs, eine Welt wilden Wassers zwischen senkrecht aufragenden Steilwänden, furchterregenden Kalkmauern und bizarren Felsgestalten. Nirgendwo in den Alpen liegen Wasser, Wald und Fels so steil übereinander.
(Wdh. kommende Nacht 4.15-5.00 Uhr)

Am 12.08.20 15:15 - 16:00 Uhr auf
3sat: Ötscher - Im Reich des sanften Riesen
Ursprüngliche Wildheit, seltene Tiere, atemberaubende Landschaften: Das alles findet man rund um den Ötscher, dem 2.000 Meter hohen Berg in den Ostalpen. Dieser Berg dominiert eine Landschaft der Superlative. Hier gibt es nicht nur einen der kältesten Orte der Alpenregion, sondern auch den dunkelsten Nachthimmel. Und die Wälder an den Hängen des Riesen sind von ursprünglicher Wildheit. Regisseur Franz Hafner zeigt diese Naturwunder in seiner neuen "Universum"-Dokumentation und erzählt davon, wie man heute versucht, in Einklang mit der Natur zu leben. Platz gibt es jedenfalls für alle, für Menschen wie für Wildtiere, und so könnte das Ötscherland zum Vorbild werden für die gesamten Alpen: ein Ort, an dem Menschen und Wildnis nebeneinander bestehen können.
(Wdh. morgen 10.55-11.45 Uhr)

Am 12.08.20 16:10 - 17:05 Uhr auf
arte: West-Papua - Mein Jahr bei den Korowai (3/3)
Für die Korowai sind Volksfeste ein Mittel, den Frieden zwischen benachbarten Clans zu sichern. Auch wenn es heute keine Stammeskriege mehr gibt, pflegen die Korowai weiterhin diese Tradition. Auf dem Fest trifft sich Will mit August und probiert die Sagowürmer-Pizzen, die auf heißen Steinen zubereitet werden. Dann gehen Will und August zurück nach Murua. Das Dorf wurde vor weniger als drei Jahren von der Regierung errichtet und besteht nur aus wenigen Holzhütten - Schulen, Geschäfte oder eine Polizeiwache sucht man vergebens. Regierungskritiker vermuten, man wolle die Menschen nur aus dem Wald locken, um Lizenzen für Bergbau und Holzgewinnung zu verkaufen. Will erkennt, unter welchem Druck die Gemeinschaften stehen, um sich an die Geldwirtschaft und die Moderne anzupassen. August lebt seit einem Jahr hier und weiß nicht, wie er Geld verdienen soll. Will kehrt in den Wald zurück, um Haup und Halap zu besuchen. Haup leidet an Arthritis und hat ein schwaches Herz, deshalb haben die beiden ihr einsturzgefährdetes Baumhaus aufgegeben. Ihr baufälliges Baumhaus wirkt wie ein Symbol für den Untergang der Korowai-Kultur.

Am 12.08.20 17:05 - 17:30 Uhr auf
arte: Füchse - Schlaue Tiere mit zweifelhaftem Ruf
Er gilt als listig und schlau: der Fuchs. Der Überlebenskünstler kann sich hervorragend an seine Umgebung anpassen und ist deshalb eines der erfolgreichsten Raubtiere der Erde. Bis in die Großstädte ist er den Menschen gefolgt. Allein in Berlin leben schätzungsweise etwa 5.000 Füchse. Doch das Großstadtleben birgt auch Gefahren für die Tiere. Häufig werden Füchse von Autos angefahren. Die verletzten Tiere oder verwaisten Jungfüchse landen dann in einer der zahlreichen Auffangstationen. Die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug arbeiten einen Tag lang als Pfleger in der Wildtierhilfe Lüneburger Heide.

Am 12.08.20 18:00 - 19:00 Uhr auf
ServusTV: Tiere und ihr Erfolgsgeheimnis - Überlebenskünstler
Pinguine sind echte Überlebenskünstler. Sie bevölkern Regionen der Erde, in denen es für die meisten anderen Tiere viel zu kalt wäre. Was ist das Erfolgsgeheimnis der Frackträger? Wie schaffen sie es, Temperaturen weit unter Null zu trotzen, im eisigen Ozean nach Nahrung zu tauchen oder mitten im tiefsten Winter Nachwuchs auszubrüten? Doch nicht nur eisige Kälte fordert von Tieren außergewöhnliche Leistungen, um zu überleben.

Am 12.08.20 19:10 - 20:10 Uhr auf
ServusTV: Wildes Mexiko - Der Regenwald der Maya
Mexiko verfügt über unterschiedliche Biotope. Es ist ein Land der Superlative in drei verschiedenen Welten. Im Norden erstrecken sich die Wüsten. Yukatan beherbergt atemberaubende, fast verwunschen scheinende Tropenwälder. Beachtlich ist auch die Gebirgskette der Sierra Madre. In faszinierenden Filmaufnahmen werden die größten Naturwunder und die hier beheimateten spektakulären Kulturen festgehalten. Der zweite Teil der Doku über Mexikos Landschaftsvielfalt führt in die atemberaubenden Tropenwälder der Halbinsel Yukatan, die Heimat der Mayas.
(Wdh. morgen 14.05-15.05 Uhr)

Am 12.08.20 20:15 - 21:15 Uhr auf
ServusTV: Dehesa - Der Wald des Iberischen Luchses
Über der Dehesa, der „spanischen Serengeti“, ziehen mächtige Kaiseradler ihre Kreise. Eine Luchsfamilie ist auf der Suche nach einem neuen Jagdgebiet. Als sie dabei auf eine zweite Luchsfamilie stößt, entbrennt ein erbitterter Kampf zwischen ihnen. Auch die imposanten Hirsche fordern sich nun zum Duell um die Weibchen, während Gottesanbeterinnen den Paarungsakt in aller Stille und auf ihre Weise abschließen. Sie fressen den Gatten kurzerhand auf. Die Dehesa ist eines der artenreichsten Gebiete der Erde, vor ihrer idyllischen Kulisse spielen sich im Laufe eines Jahres große und kleine Dramen ab.
(Wdh. morgen 9.10-10.10 Uhr)

Am 12.08.20 20:15 - 21:00 Uhr auf
BR: Leben im Kronendach (1/2)
Die Sonne lockt das Leben bis zu sechzig Meter hoch in die Wipfel der Bäume des südamerikanischen Regenwalds. Die Bewohner führen ein Leben über dem Abgrund, über schwindelerregender, gefährlicher Tiefe. Viele Pflanzen und einige größere Tierarten können nur überleben, wenn sie ausreichend Licht bekommen. Die Tiere und Pflanzen, die sich hier behaupten, haben sich - jeder auf seine Weise - an einen der schwierigsten Lebensräume unserer Erde angepasst.
(Teil 2 direkt im Anschluss, bis 21.45 Uhr)

Am 12.08.20 22:15 - 23:15 Uhr auf
ServusTV: Affen - Eine faszinierende Tierfamilie - Asien
Der Biologe Patrick Aryee beschäftigt sich mit einer der erstaunlichsten Spezies dieses Planeten, den Primaten. Deren Geschichte begann vor fast 55 Millionen Jahre in Südostasien - von hier aus verbreiteten sich die vier Hauptgruppen (Menschen-, Breit- und Schmalnasen- sowie Halbaffen) auf alle Kontinente. Aryees Spurensuche in Teil 1 der Doku startet in Südostasien. In Thailand beeindrucken ihn die Gibbons als wahre Dschungel-Akrobaten. Die Javaneraffen hingegen zeichnen sich durch unglaubliche Cleverness in puncto Nahrungssuche aus und verblüffen mit großem handwerklichen Geschick. Auf den Philippinen sieht sich der junge Biologe Auge in Auge mit einem Koboldäffchen - einem wahren Mini-Ninja des Dschungels. Auf der Insel Sulawesi überraschen die dort lebenden Schwarzaffenmakaken vor allem aufgrund ihrer faszinierenden und besonders vielseitigen Mimik, mit welcher sie perfekt untereinander kommunizieren. In den Bergen von Zentralchina hingegen haben sich die Goldstumpfnasenaffen mit ihrem, wie ein Polaranzug anmutenden Fell, einer eher unwirtlichen Gegend grandios angepasst. Auf Borneo begegnet Aryee schließlich zwei weiteren außergewöhnlichen Vertretern ihrer Art: Dem Nasenaffen, kurios ausgestattet mit Schwimmhäuten und wasserdichtem Fell und dem Orang-Utan, einem brillanten Kletterer - mit Händen, die denen des Menschen erstaunlich ähnlich sind. Etwas zeichnet jedoch alle Affen, egal ob groß oder klein, in höchstem Maße aus: Ein besonders ausgeprägtes Sozialverhalten.
(Wdh. morgen 10.10-11.10 Uhr)

Am 13.08.20 02:45 - 03:30 Uhr auf
phoenix: Magie der Jahreszeiten (1/4)
Unterschiedliche Jahreszeiten prägen das Leben auf unserem Planeten. Ihr immerwährender Zyklus bestimmt das Leben von Pflanzen und Tieren, bringt neue Chancen und Gefahren. Der Frühling ist die Zeit des Neubeginns, des Werdens und Wachsens. In den Bergen Alaskas erwachen Bären aus der Winterruhe. Die Jungen wurden in einer Höhle tief unter Schnee verdeckt geboren und sehen die Welt draußen jetzt zum ersten Mal. In der mexikanischen Sierra Nevada geht ebenfalls eine andere, spektakuläre Winterruhe zu Ende. Über hundert Millionen Monarchfalter haben hier die kalte Jahreszeit verbracht.
(Teile 2 bis 4 direkt im Anschluss, bis 7.15 Uhr)

Am 13.08.20 07:25 - 07:40 Uhr auf
hr: Agrartechnische/r Assistent/-in Pflanzen- und Umweltanalytik
Agrartechnische Assistenten (ATA) sind wichtige Fachkräfte im Labor. Sie bereiten Proben vor, analysieren und dokumentieren. Das Tolle an der Ausbildung: Sie ist so vielseitig, dass ATA später sowohl in Labors für Pflanzen-, Lebensmittel- und Umweltanalytik als auch in Betrieben der Pflanzenzüchtung oder Forschungseinrichtungen arbeiten können.

Am 13.08.20 08:15 - 09:00 Uhr auf
phoenix: Im Zauber der Wildnis - Yellowstone
Ein Jahr lang reiste ein ZDF-Team immer wieder hinter die Kulissen des wohl legendärsten Nationalparks der Welt. Das Ergebnis ist die außergewöhnliche Dokumentation "Im Zauber der Wildnis: Yellowstone", die uns ganz unwiderstehlich in die grandiose Yellowstone Region mitnimmt. Wir treffen Menschen, die sich dem Leben mit der Natur verschrieben haben und begleiten ihren unglaublichen Alltag. Diese Ranger, Forscher und Abenteurer bringen uns an den Puls dessen, was "ihren Park" gerade jetzt antreibt - im Takt mit den großen, weltweiten Bewegungen für Nachhaltigkeit.

Am 13.08.20 11:05 - 12:25 Uhr auf
arte: Das Geheimnis der Affen - Kulturforschung bei Schimpansen
Haben Menschenaffen eine Kultur? Was jahrhundertelang völlig unvorstellbar erschien, wird mittlerweile in der Wissenschaft kaum noch infrage gestellt. Der Mensch als Krone der Schöpfung - dieses Bild verblasst immer mehr. In ihren aktuellen Studien gehen Forscher nun noch einen Schritt weiter: Was wäre, wenn die Kultur der Menschenaffen der der Menschen ähnlicher wäre als bisher gedacht? Was wäre, wenn Affen gar eine Sprache besäßen? Worin würden wir uns dann eigentlich noch von ihnen unterscheiden?

Am 13.08.20 13:20 - 13:50 Uhr auf
3sat: Die Affenbande vom Amazonas
Im Westen des Amazonasgebiets ist die Natur noch intakt - besonders in den Wipfeln der Urwaldriesen. Die mächtigen Baumkronen werden von einer Vielzahl unterschiedlicher Affen bewohnt.Da gibt es zum Beispiel die verspielten Totenkopfäffchen, die streitsüchtigen, aber erstaunlich intelligenten Kapuzineraffen und die Tamarine. Mächtige Woll- und Brüllaffen zeigen ihre Kletterkunst, neugierige Klammeraffen erweisen sich als meisterhafte Akrobaten. Die winzigen Zwergseidenäffchen sind die kleinsten Affen der Welt - sie gelten als die Stammväter aller Affen Südamerikas.
(Wdh. morgen 9.45-10.15 Uhr)

Am 13.08.20 18:00 - 19:00 Uhr auf
ServusTV: Tiere und ihr Erfolgsgeheimnis - Tödliche Gefahr
Krokodile gehören zu den furchteinflößendsten Tieren auf der Erde. An Gewässern, in denen diese Reptilien lauern, ist kaum ein Leben sicher. Aber wie schaffen es die schuppigen Ungetüme, wie aus dem Nichts neben ihrer Beute aufzutauchen und zum tödlichen Biss anzusetzen? Und sie gelingt es ihren entfernten Verwandten, den Schlangen, sich mit ihrem glatten Körper nahezu überall schnell fortzubewegen - sogar auf Bäumen und in der Luft?

Am 13.08.20 20:15 - 21:00 Uhr auf
3sat: Neue Wildnis in Deutschland
Nur 0,6 Prozent der Fläche Deutschlands ist Wildnis. Um zu erreichen, was sich die Bundesregierung mit ihrer Biodiversitätsstrategie für 2020 vorgenommen hat, fehlen rund 5000 Quadratkilometer. Deutschland ist eine mächtige Industrienation. Nahezu jeder Quadratmeter des Landes wurde umgegraben oder bebaut. Kann es hier überhaupt neue Wildnis geben? Für ursprüngliche Natur ist kaum noch Platz zwischen Infrastruktur-, Siedlungs- und Agrarflächen. Die häufigste natürliche Vegetationsform Mitteleuropas ist Wald. Und noch immer ist rund ein Drittel Deutschlands von Wald bedeckt. Ökologisch wertvoll sind jedoch nur kleine Bereiche. Meist stehen Bäume derselben Art und gleichen Alters in Reih und Glied, ohne Unterwuchs oder natürliche Dynamik. Nur wenige Tier- und Pflanzenarten können solche Wirtschaftswälder als Lebensraum nutzen. In einem Wald wildes Wachstum zuzulassen - das ist ein gewaltiger Schritt, den die Deutschen erst wieder lernen müssen. Kann man tatsächlich Wildnis neu erschaffen? Wie geht das, und ab wann gilt eine Fläche tatsächlich als Wildnis?

Am 13.08.20 21:00 - 22:00 Uhr auf
3sat: scobel - Die Illusion von Natur
Natur ist Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen. Der Schutz von Habitaten steht in direktem Zusammenhang mit Biodiversität. Wir befinden uns mitten im größten Artensterben aller Zeiten, was für die Spezies Mensch längst zur Existenzbedrohung geworden ist. Die Vorgabe der EU lautet, dass bis 2020 wenigstens zwei Prozent unseres Landes naturbelassene Fläche bleiben soll. Doch selbst davon ist Deutschland aktuell meilenweit entfernt. 2015 hatte die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet, weil Deutschland viele seiner Fauna-Flora-Habitate nicht unter Schutz gestellt hatte. Gleichzeitig zeigen Deutsche mit dem Finger auf Brasilien und fordern den völligen Erhalt des Regenwaldes - während in Deutschland selbst täglich eine Fläche nach der anderen bebaut und damit versiegelt wird. Das führt zur Frage, was Natur jenseits romantisierender Vorstellungen und des Missverständnisses von Natur als besonders schöner Kulturlandschaft wirklich ist und weshalb sie so dringend gebraucht wird. Was "naturbelassen" tatsächlich bedeutet, was dafür zu tun ist und in welchen Zeiträumen man dabei denken und handeln muss, darüber diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen.

Am 14.08.20 15:40 - 16:10 Uhr auf
arte: Die Waldretter - Kampf gegen den Klimawandel
Waldretter sind Menschen, die sich dem Schutz der Wälder verschrieben haben. Es sind Forstingenieure, Manager oder Ermittler, die kriminelle Machenschaften aufdecken. Die Grafen von Bernstorff pflegen ihren Wald seit Generationen. Gegen den Klimawandel sind aber auch sie machtlos. Nach zwei heißen und trockenen Sommern sind die Fichten anfällig für den Borkenkäfer, und der Eichenprozessionsspinner schwächt die Eichen. Davon lassen sich die Bernstorffs nicht entmutigen. Mit innovativen Methoden, Mut und Experimentierfreude bauen sie ihren Wald so um, dass er in der Klimakrise bestehen kann.

Am 14.08.20 19:40 - 20:15 Uhr auf
arte: Die Vögel verschwinden
Unsere Feld- und Wiesenvögel verschwinden. Ihnen fehlt es in Deutschland an Nahrung und an Brutplätzen. Große Gebäudekomplexe mit riesigen Glasfronten, intensive Landwirtschaft , Windräder und der Autoverkehr machen ihnen zu schaffen, die Bestände gehen zurück.
Doch es gibt Lösungsansätze: neu entwickelte Folien, High-Tech und eine Landwirtschaft, die Flächen für die Vögel blühen lässt.

Am 14.08.20 20:15 - 21:00 Uhr auf
hr: Der wilde Norden Sumatras - Dschungeltour zu den Orang-Utans
Sumatra, eine indonesische Hauptinsel, ist die sechstgrößte Insel der Welt. Sie erstreckt sich über 1.700 Kilometer von Nordwest nach Südost. Der Äquator zieht sich in der Mitte durch die maximal 370 Kilometer breite Insel. Sumatra ist zum größten Teil vom tropischen Regenwald bedeckt, der 2004 als Naturdenkmal in die UNESCO-Welterbe-Liste aufgenommen wurde. Entsprechend viel gibt es zu entdecken. In den Wäldern lebt eine große Vielfalt von Tieren und Pflanzen. 3.500 Pflanzenarten wurden im Park gezählt, darunter viele endemische Orchideen und Farne. Hier ist auch der durch Jagd, Abholzung und Tierhandel vom Aussterben bedrohte Sumatra-Orang-Utan zu Hause. Bukit Lawang, ein kleiner Ort am Rande des Nationalparks, ist bekannt für seine Projekte zum Schutz der Orang-Utans. Das machte den Ort zur beliebtesten Touristenattraktion in Sumatra. Von dort starten Dschungeltouren, bei denen man die Orang-Utans, die sogenannten Waldmenschen, hautnah erleben kann.
(Wdh. übermorgen 14.45-15.30 Uhr)

Veranstaltungen


12.08.2020

Essbare Wildpflanzen - ABGESAGT
(70597 Stuttgart)
Im Wald Erfahren
Details


12.08.2020

Ferien-Entdeckertag am Waldklassenzimmer
(76131 Karlsruhe)
Veranstaltung für Familien mit Kindern jeden Alters
Details


12.08.2020

Tok, Tok, Tok - Specht
(67346 Speyer)
Waldferien für Kids
Details


12.08.2020

Rangertour Abtei Mariawald - ABGESAGT
(53937 Heimbach)
Die Wanderung mittlerer Schwierigkeit führt von der Abtei Mariawald hinein in die Buchennaturwälder und den Lebensraum der Spechte. Sie ist für Kinder und geländegängige Kinderwagen geeignet.
Details


13.08.2020

Action im ForstSommerCamp
(74906 Bad Rappenau)
Kids ab 8 Jahre erleben, wie Waldarbeit funktioniert, welches Werkzeug benötigt wird & was aus Holz gemacht werden kann.
Details

Weitere Termine über die Suche...

  • Aktuelles
    Veranstaltungen in Corona-Zeiten
    In der aktuellen Corona Zeit ist es leider unmöglich abzusehen, welche Veranstaltungen durchgeführt werden können. Es kann kurzfristig immer zu Absagen kommen. 
    Wir sind bemüht den Veranstaltungskalender möglichst aktuell zu halten. Da dies allerdings vollständig nicht möglich ist, vergewissern Sie sich bitte vor einer Teilnahme, ob die Veranstaltung stattfindet. Die Kontaktdaten des Veranstalters finden Sie in der Detailansicht der Meldung.

    Bleiben Sie gesund!
    Ihr TreffpunktWALD-Team
    Details
    Waldpädagogik vermittelt spielerisch den Wert des Waldes
    Kaniber beim Festakt zum 50. Bestehen der Waldjugendspiele
    Details
    „Wald bewegt“ ganz Deutschland im September
    Forstwirtschaft und Sport laden vom 13. bis 16. September 2018 gemeinsam zu bundesweiten Aktionstagen in den Wald ein
    Details
    Deutsche Waldtage...
    ... vom 13.-16.09.2018
    Details
    Waldjugendspiele in Sachsen feiern Jubiläum
    20 Jahre spielerisches Erleben von Wald und Forst
    Details
  • TV-Tipps
    Hier finden Sie die aktuellen TV-Tipps rund um den Wald
  • Sonstiges
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren